Der internationale Studiengang Politikmanagement ist ein grundständig politikwissenschaftlicher Studiengang und als Bachelor of Arts akkreditiert. Sein Abschluss befähigt sowohl zum weiterführenden Studium politikwissenschaftlicher Masterstudiengänge als auch zu praktischen beruflichen Tätigkeiten im politiknahen Bereich im In- und Ausland. Im Fokus der Ausbildung steht die Verbindung von Theorie, Empirie und Praxis der Politik. Hohe wissenschaftliche und forschungsorientierte Anteile im Curriculum vermitteln die Fähigkeit zu flexiblem Arbeiten. Ferner sind Lehre und Forschung im Studiengang auf das Leitbild der Nachhaltigkeit in regionaler und globaler Perspektive und die Zusammenhänge zwischen Ökonomie, Ökologie und sozialen Fragen ausgerichtet. Die Studierenden profitieren dabei von den vielfältigen wissenschaftlichen und praxisbezogenen Kooperationen des ISPM sowie seiner internationalen Orientierung.

Das Profil des ISPM

Multidisziplinär

Im Fokus des Studiums steht die Vermittlung politikwissenschaftlicher Grundlagen und ein fächerübergreifendes Verständnis rechtlicher, gesellschaftlicher, historischer und ökonomischer Zusammenhänge sowie praktischer Kompetenzen. Viele Lehrende, die aus den verschiedenen Bereichen der Universität oder der Praxis kommen, lehren mit großem Engagement – und großem Gewinn.

International

Die Studierenden verbringen ein verpflichtendes Auslandssemester an einer der Partneruniversitäten des Studiengangs oder an einer selbst gewählten Universität weltweit. Durch den Austausch zwischen älteren und jüngeren Studierenden, die regelmäßigen Lehrveranstaltungen in englischer Sprache, Englischunterricht sowie Seminare, die gezielt internationale und interkulturelle Themen zum Inhalt haben bereitet das Studium des ISPM die Studierenden systematisch auf internationale Arbeit vor.

Praxisbezogen

Neben projekt- und praxisbezogenen Lehrveranstaltungen ist im ISPM ein Praktikumssemester fester Bestandteil des Curriculums. Vor- und Nachbereitungsseminare dienen der Orientierung und Planung sowie dem Erfahrungstransfer. Zudem werden gezielt PraktikerInnen aus der Bremer und der Bundespolitik und Wirtschaft in die Lehre eingebunden.
17.01.2019

1. Gröpelinger Jugendkonferenz „YouKon – Gestalte Deine Zukunft!“ am 26.1.2019

Bürgerschaftliches Engagement im Stadtteil: ISPM-Studierende kooperieren mit dem Nachbarschaftshaus Helene Kaisen und dem Jugendparlament Gröpelingen

Studierende des 3. Semesters organisieren diese Konferenz, deren Ziel es, jungen Menschen aus Gröpelingen eine Stimme zu geben und Handlungsmöglichkeiten für die Zukunft zu entwickeln. Hierzu werden 30-40 Jugendliche und Bremer Politker_innen eingeladen. Die Agenda der jungen Teilnehmer_innen, die in drei Workshops („Politik für AnfängerInnen“, „Junge Frauen in die Politik“, „Rassismus im Alltag“) erarbeitet wird, wird im Anschluss mit Politiker_innen in einer Podiumsdiskussion diskutiert. Die Teilnehmer_innen sollen so zu politischer Partizipation ermutigt werden.
Anlass für das Lehr-Forschungs-Projekt ist die wachsende soziale Ungleichheit, zunehmende räumliche Segregation und das Schwinden gesellschaftlicher und politischer Partizipation in benachteiligten Stadtteilen, die in Gröpelingen besonders zum Tragen kommt.
Die Jugendkonferenz findet von 11 – 16 Uhr im Nachbarschaftshaus Helene Kaisen in Gröpelingen statt.
Die Podiumsdiskussion, zu der alle ISPM-Student_innen eingeladen sind, findet am 26.1.2019 von 14-16 Uhr statt.
Ort:
Nachbarschaftshaus Helene Kaisen
Beim Ohlenhof 10
28239 Bremen

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Silke Bothfeld: silke.bothfeld@hs-bremen.de
Dr. Kathrin Prümm: kathrin.pruemm@hs-bremen.de

Plakat:

18.12.2018

Podiumsdiskussion: Meinungsfreiheit in der Demokratie? Zum Umgang mit dem Rechtspopulismus in Bremen

17. Januar 2019 | 18 Uhr
Hochschule Bremen | Standort Neustadtswall, Gebäude AB, S 05

Es wird diskutiert mit Silke Hellwig (Chefredakteurin des Weserkurier), Prof. Dr. Thomas Hoffmeister (Konrektor der Uni Bremen), Dr. Thomas Köcher, (Landeszentrale für politische Bildung), Prof. Dr. Heinz Lynen von Berg (Hochschule Bremen, Rechtspopulismusexperte), Pablo Menge, Recarda Ackon-Mensah (AStA der Hochschule Bremen).
Die Moderation übernimmt Prof. Dr. Beate Zimpelmann (Hochschule Bremen, Studiengangsleiterin des ISPM).

Die Veranstaltung des Internationalen Studiengangs Politikmanagement wird im Rahmen des Seminars Projektmanagement organisiert. Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an: mjanjic@stud.hs-bremen.de oder beate.zimpelmann@hs-bremen.de
veranstaltungsplakat_rechtspopulismus.pdf

15.12.2018

Aktuelle Studie einer Bremer Studentin veröffentlicht

Wie setzt Bremen die globalen Nachhaltigkeitsziele um?

Die Umsetzung der durch die Vereinten Nationen beschlossenen globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals - SDGs) durch die Stadt Bremen untersucht eine aktuelle Masterarbeit einer Studentin der Hochschule Bremen. Britta Nowack, Absolventin des Masterstudiengangs „Politik und Nachhaltigkeit“ an der Hochschule, hatte sich die Beschäftigung mit den praktischen Problemen lokaler Nachhaltigkeitspolitik für ihre Abschlussarbeit vorgenommen. Das Ergebnis ist eine informative und gut dokumentierte Aufarbeitung der aktuellen Situation in Bremen.

Die Arbeit der Absolventin leistet eine detaillierte Betrachtung aller relevanten sektoralen Planungen und Strategien Bremens und identifiziert Hindernisse, Erfolgskriterien und zentrale Handlungsbereiche, auf die sich eine Umsetzungsstrategie fokussieren müsste. Methodisch stützt sich die Studie auf die Aufarbeitung eines breiten Fundus von Verwaltungsdokumenten und Interviews mit Expertinnen und Experten aus Verwaltung und Zivilgesellschaft.

Die Abschlussarbeit zeigt, wie auch junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Fähigkeiten bereits sehr praktisch einsetzen können. „Die Genauigkeit, mit der die Situation in Bremen hier behandelt wurde, macht diese Arbeit zu einer wichtigen und sehr aktuellen Quelle für alle, die in Bremen zu nachhaltiger Entwicklung und zum SDG-Prozess arbeiten“, betont Winfried Osthorst, Professor für Politikmanagement an der Hochschule Bremen. „Wir haben uns deshalb entschlossen, die Abschlussarbeit von Frau Nowack als Arbeitspapier in unserer Reihe mit Forschungsergebnissen im Internet zu veröffentlichen“. Unter ispm-bremen.de ist die Studie ab sofort als kostenlose online-Veröffentlichung im Bereich Forschung als Download bereitgestellt.
http://www.jonasrebmann.de/forschung/glokal-kompetenzzentrum-nachhaltigkeit-im-globalen-wandel/arbeitspapiere-glokal/arbeitspapiere-von-glokal

Kontakt

Folgt uns auch auf Facebook

Netzwerk ISPM-Alumni

Wir hal­ten Kon­takt mit un­se­ren Ehe­ma­li­gen! Wir sind gerne auf dem Lau­fen­den über neue be­ruf­li­che Ent­wick­lun­gen und freu­en uns über Nach­rich­ten aus aller Welt. Gerne ver­ge­ben wir auch Lehr­auf­trä­ge bei Be­darf an ehe­ma­li­ge Stu­die­ren­de oder laden Ehe­ma­li­ge für Vor­trä­ge oder Work­shops ein.

Ehe­ma­li­ge Stu­die­ren­de kön­nen sich in einen Ver­tei­ler auf­neh­men las­sen, über den In­for­ma­tio­nen über den ISPM, Stel­len­aus­schrei­bun­gen und Ein­la­dun­gen zu Ver­an­stal­tun­gen ver­schickt wer­den. In­ter­es­sen­tIn­nen mel­den sich bitte bei: silke.​bothfeld@​hs-bremen.​de. Dar­über hin­aus gibt es eine ISPM-Face­book-Grup­pe, über die viele Ehe­ma­li­ge di­rekt zu er­rei­chen sind.